Tansania

[none]Tansania ist ein Staat in Ostafrika. Es liegt am Indischen Ozean und grenzt an Kenia und Uganda im Norden, Ruanda, Burundi und die DR Kongo im Westen und Sambia, Malawi und Mosambik im Süden. Tanganjika (das Festlandgebiet mit der Insel Mafia umfassend) wurde 1961 von der Mandatsmacht Großbritannien unabhängig und verband sich 1964 mit Sansibar (Inseln Pemba und Unguja) zu Tansania, dessen Landesname aus Tanganjika, Sansibar sowie der Bezeichnung Azania zusammengesetzt ist. Die rund 41 Millionen Einwohner Tansanias sprechen über 100 verschiedene Sprachen, größtenteils Bantu-, daneben auch nilotische und kuschitische Sprachen sowie Arabisch. Hauptstadt des Staates ist Dodoma, Regierungssitz und größte Stadt ist Daressalam.

Topographie

Das tansanische Festland besteht aus einer 16 bis 64 Kilometer breiten Küstenebene mit tropischer Vegetation, der 213 bis 1067 Meter hoch gelegenen Massai-Savanne im Norden und einem Hochplateau im Süden (900–1200 Meter), das bis zum Malawisee reicht. Der Zentralafrikanische Graben berührt Tansania im Westen, der Ostafrikanische Graben verläuft zentral durch das Land. Zeugen der geologischen Vorgänge in dieser tektonischen Bruchzone sind riesige Krater und Vulkane wie der Mount Rungwe (2960 m), der Mount Meru (4562 m) und der höchste Berg Afrikas, der Kibo (5895 m). Das Staatsgebiet von Tansania grenzt an drei der größten Seen Afrikas: im Norden an den Viktoriasee, im Westen an den Tanganjikasee und im Süden an den Malawisee. Im Norden Tansanias liegt die Serengeti (Massai-Sprache: „weites Areal“, „große Ebene“, „unendliches Land“), einer der bekanntesten Nationalparks Afrikas.

Klima

Entlang der flachen Küste Tansanias herrscht ein tropisches Klima, während in den Bergen im Norden, Süden (Mbeya-Range, Poroto-Berge, Livingstone-Berge, Kipengere-Berge, Kitulo-Plateau) und Westen das Klima gemäßigt ist. Im Nordosten des Landes, unweit der Grenze zu Kenia, erhebt sich das höchste Bergmassiv Afrikas, das Kilimandscharo-Massiv, dessen höchste Stelle – der Uhuru Peak – auf dem Berg Kibo 5.895 m ü. NN liegt.

Natur

Feucht- und Trockensavannen mit Schirmakazien und Baobab-Bäumen dominieren einen Großteil Tansanias. Halbwüsten und Küstenebenen (zum Teil mit Mangrovensümpfen) machen die übrige Landschaft aus.

National Parks

im Norden:

  • Serengeti National Park
  • Tarangire National Park
  • Lake Manyara National Park
  • Arusha National Park
  • Rubondo Island National Park
  • (Ngorongoro Conservation Area)
  • (Mount Kilimanjaro)

im Süden:

  • Selous Game Reserve
  • Ruaha National Park
  • Mikumi National Park
  • Udzungwa Mountains National Park

im Westen:

  • Mahale Mountains National Park
  • Gombe Stream National Park
  • Katavi National Park

Bevölkerung

Tansania weist ein starkes Bevölkerungswachstum auf. Die zusammengefasste Fruchtbarkeitsziffer liegt bei 5,3 Kindern pro Frau. Derzeit sind etwa 44 Prozent der Menschen unter 15 Jahre alt, so dass mit einem weiteren Bevölkerungsanstieg zu rechnen ist. Zugleich muss man aufgrund weit verbreiteter Armut und der relativ hohen Verbreitung von AIDS von einer hohen Sterblichkeitsrate ausgehen.

Infrastruktur

Eisenbahn

Tansania besitzt zwei Eisenbahnsysteme mit einer Gesamtstreckenlänge von 3.690 Kilometern. Das Netz der früher von der Tanzania Railways Cooperation betriebenen Tanganjikabahn stammt im Wesentlichen noch aus der deutschen Kolonialzeit von vor 1914 mit Ergänzungen aus der britischen Zeit. Es wurde in Meterspur errichtet. Die Hauptlinie verläuft von Daressalam über Morogoro und Dodoma nach Tabora. Hier verzweigt sich die Linie nach Kigoma am Tanganyikasee sowie nach Mwanza am Viktoriasee. Außerdem gibt es weitere Stichstrecken nach Singida und Mpanda. Daneben gibt es eine nördliche Linie nach Tanga bzw. nach Arusha über Moshi (zur Zeit kein Personenverkehr; eine Verbindung zur Uganda-Bahn in Kenia besteht in Kahe südlich von Moshi). Im November 2006 wurde der Betrieb auf dem wichtigsten Teilstück von Daressalaam nach Dodoma sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr eingestellt.[13] Nach einem Sonderfahrplan [14] verkehren Züge von Dodoma nach Mwanza bzw. nach Kigoma. Ende des Jahres 2006 wurde die Tanzania Railways Corporation liquidiert und der Betrieb an die private Nachfolgegesellschaft Tanzania Railways Limited übertragen. Diese hat im September 2007 mit Arbeiten an der Strecke von Daressalam nach Tanga begonnen. Die Strecke von Daressalam nach Dodoma wird seit November 2007 wieder von Reise- und Güterzügen befahren.

Die zweite Bahngesellschaft ist die Tanzania-Zambia Railways, kurz TAZARA, die in Kapspur (1067 mm) eine Verbindung von Daressalam über Mbeya nach Sambia und zum südafrikanischen Bahnnetz herstellt. Die TAZARA wurde von chinesischen Firmen erbaut. Die Fahrzeuge können nicht von dem einen zu dem anderen System übergehen.

Straße

Aufgrund der englischen Kolonialvergangenheit herrscht in Tansania Linksverkehr.

Asphaltierte Straßen gibt es zwischen den großen Städten. Von Daressalam geht eine nördliche Strecke zum Kilimandscharo und weiter in Richtung Nairobi. Diese Strecke bindet mit einem Abzweig auch Tanga an. In Richtung Süden verläuft die Hauptstrecke von Daressalam über Morogoro, Iringa und Mbeya nach Malawi sowie nach Sambia. Von Morogoro zweigt die Asphaltstraße nach Dodoma ab. Zwischen Iringa und Mbeya sind auch Njombe und Songea angebunden. Die Küstenstraße ab Daressalam nach Süden in Richtung Mtwara ist bis auf wenige Lücken inzwischen weitgehend asphaltiert, die Strecke weiter nach Mosambik mit einer Brücke über den Rovuma seit Ende 2005 im Bau. Die Küstenstrecke nach Norden in Richtung Tanga ist ab Bagamoyo praktisch nicht passierbar.

Die große Transitstrecke nach Ruanda, Burundi und Kongo verläuft ab Dodoma weithin über Erdstraßen mit sehr unterschiedlichem Erhaltungszustand.

In der Regenzeit kommt es immer wieder zu Unterbrechungen der Straßen und Schienenwege, besonders im Landesinneren.

Luftverkehr

Tansania verfügt über vier Flughäfen mit internationalen Verbindungen (IATA-Code):

  • Julius K. Nyerere International Airport (DAR) in Daressalam
  • Kilimanjaro International Airport (JRO) zwischen Arusha und Moshi
  • Zanzibar Kisauni International Airport (ZNZ)
  • Mwanza International Airport (MWZ)

Kunst und Kultur

Als Nationalfeiertag wird der der 26.April 1964 als Jahrestag der Union zwischen Tanganjika und Sansibar begangen. Der 9. Dezember (1961) ist als Unabhängigkeitstag (bantu: Sikukuu ya Uhuru) ebenfalls ein wichtiger Feiertag.

Die Schnitzkunst der Makonde, eines im Südosten Tansanias und im Nordosten Mosambiks lebenden Bantuvolkes, ist weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Viele Makondeschnitzer haben sich in Daressalam niedergelassen, da sie hier einen Markt finden. Auf dem Mwenge-Markt kann man den Schnitzern bei der Arbeit zuschauen und ihre Werke kaufen. Traditionsgemäß werden die für den Markt produzierten Schnitzereien aus Ebenholz hergestellt, aufgrund der Verknappung dieser langsam nachwachsenden Holzart wird mittlerweile auch viel mit Mpingo (swahili für das sogenannte Afrikanische Schwarzholz, Dalbergia melanoxylon) gearbeitet.

Zu den traditionellen Musikinstrumenten der Bantuvölker zählen die Kalimba (die im Kiswahili irreführenderweise den Namen Marimba trägt, womit in allen anderen Sprachen aber ein ganz anderes Instrument, nämlich eine Art Xylophon gemeint ist), etwa eine Art Zither, die Kayamba, eine Rassel mit Weizenkörnern, Siwa (Hörner), Tari (eine Art Tambourin), und vor allem Ngoma, Trommeln in jeder denkbaren Art und Form.

Die moderne tansanische Musik ist stark vom Kongo beeinflusst. Etwas Rumba, viel Jazz, etwas Rock und traditionelle Musik vermischen sich mit starken Reggae-Einflüssen zu der im Kongo Soukous genannten Musikrichtung. Diese wird in Tansania irritierenderweise als Lingala Music bezeichnet, obwohl die Texte zwar in Lingala, aber genauso gut auch in Kiswahili oder anderen Sprachen gesungen sein können. Diese wurde insbesondere in Daressalam von zahlreichen Gruppen aufgegegriffen und weiterentwickelt und wird inzwischen mit – oft aktuellen und kritischen – Texten in Kiswahili unter dem Eigennamen Bongo Beat im ganzen Land sehr erfolgreich gespielt. Die Hip-Hop-Variante hat sich in den letzten zehn Jahren als Bongo Flava auch kommerziell und in lokalen Radiosendern etabliert.

Die Taarab-Musik ist eine Besonderheit Sansibars und hat auf dem Festland keine Verbreitung gefunden.

Tänze sind in weiten Teilen Afrikas integraler Bestandteil des täglichen Lebens und für die Menschen wichtige künstlerische Ausdrucksform, aber auch selbstverständliche Verbindung zu den Ahnen und deren Seelen. An den Tänzen ist die ganze (Dorf-)Gemeinschaft beteiligt; es gibt zwar Tänzer und Nicht-Tänzer, diese erfüllen jedoch auch eine wichtige Funktion. Die traditionellen Tänze werden in eigenen kulturellen Institutionen, die bekanntesten sind Chuo cha Sanaa in Bagamoyo[17] und das Bujora Cultural Centre bei Mwanza[18], vergleichbar den Ballettschulen studiert und unterrichtet. Dies geschieht auch, um die traditionellen Tänze vor der zunehmenden Verfremdung und Verflachung im Rahmen der touristischen Vorführungen zu schützen.

Online-Karten und Fotos
Fotos von Reisenden
Fotogalerie öffnen
Top Video
Spustit video
Spustit video
Spustit video
Mehr Videos auf YouTube

Wichtige information

Fläche: 945.087 km2
Hauptstadt: Dodoma
Zeitzone: +3
Einwohner: 41.048.532
Währung: Tansania-Schilling (TZS)
Kurs: 2 TZS = 1€
Vorwahl:
+255
Visa: Ja

Unser Angebot

Mit nur einem Klick sind Sie dem Paradies ein Stück Näher. Traumhafte Zanzibar Angebote warten auf Sie!
Reisen abbilden

Deutsch Botschaft

Umoja House, Mirambo Street/Garden Ave., 2nd Floor,
Daressalam

Telefon (00255 22) 211 74 09 - 15
Fax (00255 22) 211 29 44

Postadresse
Embassy of the Federal Republic of Germany,
P.O. Box 95 41, Dar-es-Salaam

E-Mail info@daressalam.diplo.de
Website www.daressalam.diplo.de

Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland
Shop 7B, TFA, Arusha Shopping Complex,
Arusha

Telefon (00255 27) 250 80 22
Fax (00255 27) 250 80 22
E-Mail kusserow@habari.co.tz

Postadresse
P.O. Box 15066, Arusha

Honorarkonsulin der Bundesrepublik Deutschland
Kiembe Samaki Kijijini,
Zansibar

Telefon (00255 24) 223 36 91, 223 40 62, (00255 747) 41 00 45 (mobil)
Fax (00255 24) 223 36 91, 223 40 62
E-Mail sepetu_family@yahoo.com

Postadresse
P.O.Box 1787, Zansibar

Botschaft

Botschaft der Vereinigten Republik Tansania
Eschenallee 11
14050 Berlin

Telefon 030 - 3030800
Fax 030 - 30308020

Öffnungszeiten
Mo. - Fr. 09.00 - 16.30 Uhr

Honorarkonsul der Vereinigten Republik Tansania
Franz-Rabe-Straße 23
25474 Bönningstedt

Telefon 040 - 2507936; 040 - 25456263
Fax 040 - 55601254

Öffnungszeiten
Mo. - Fr. 09.00 - 13.00 Uhr

Links

www.tanzania.go.tz
National Website of the United Republic of Tanzania



Reiseführer

ASIEN - ONLINE Flugtickets Kreuzfahrten Unterkunft Exotische reisen